"Ton in Ton: Kuscheltierköpfe formen mal anders!"

Hallöchen liebe Monstafreunde

Heute möchte ich euch mit nehmen und euch von einer interessanten Technik erzählen, die ich kürzlich entdeckt habe, um Schnittmuster von Kuscheltieren zu erstellen. Es geht um die Gestaltung von Kuscheltierköpfen mithilfe von Ton. Diese Technik habe ich in einem Video entdeckt (ich weiß nur leider nicht mehr wo) und war sofort fasziniert. Also habe ich mich daran gesetzt, es selbst auszuprobieren und möchte meine Erfahrungen mit euch teilen.
Die Idee ist recht einfach: Statt direkt mit Stoff zu arbeiten, was immer ein enormer Stoffverbrauch ist, formt man zunächst den Kopf des Kuscheltiers aus Ton. Dies soll eine möglichst genaue Gestaltung des Kopfes bzw. des Schnittmusters bieten. Ich bin gespannt!
Um den Tonkopf zu formen, brauchte ich natürlich erstmals Ton. Diesen habe ich im Baumarkt bei uns gefunden. Dann ging es ans modellieren. Ich habe mit der Grundform des Kopfes begonnen, also erst mal einer Kugel geformt und dann so lange weiter Ton dran gepappt, gedrückt, geknetete und gestrichen, bis er mir gefiel. Ich muss schon sagen, dass es ziemlich viel Spaß gemacht hat. Selbst wenn das Experiment nicht klappt, werde ich wohl aus dem restlichen zum Basteln verwenden.
Nun muss der Ton trocknen, dafür habe ich ihn erst 2 Tage an der Luft getrocknet und dann nochmal für 2 Stunden in den Backofen bei 100 Grad. Hart ist er jetzt und fertig für den nächsten Schritt. Schreibt mir doch mal, ob du erkennst was es wird?
Leider muss ich hier eine Pause einlegen, weil der Mini Mann sich ziemlich doll erkältet hat und ganz viel kuscheln und Liebe braucht.